Humanistischer Salon: Epikur – die Aktualität eines antiken Aufklärers

Dienstag, 04.10.2016 | 20:00 Uhr | Salon des Amateurs in der Kunsthalle | Grabbeplatz 4

(04.10.2016)

Der antike Philosoph Epikur und seine Schule gehören zu den vom Christentum bestgehassten ideologischen Gegnern. "Epikureer" wurde insbesondere im christlichen Mittelalter zu einem Schimpfwort für Freunde sinnlicher Ausschweifungen – in bewusster Verkehrung der nach heutigen Maßstäben eher asketisch zu nennenden Lebensphilosophie Epikurs.

Die Schärfe der Ablehnung entsprach der großen Anziehungskraft von Epikurs Philosophie. Denn diese lässt sich als Vorwegnahme einer "pragmatischen" Philosophie verstehen, die die Moral nicht aus metaphysischen Wahrheiten ableitet, sondern umgekehrt die metaphysischen Überzeugungen daran ausrichtet, wie weit sie dem Menschen ein gutes Leben ermöglichen.

Auch nachdem das moderne wissenschaftliche Weltbild Epikurs Philosophie weitgehend bestätigt hat, bleibt sie aktuell, nicht zuletzt als Stachel im Fleische einer vom Wachstumsdenken besessenen Welt.

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dieter Birnbacher, seit 1996 Lehrstuhlinhaber für praktische Philosophie der HHU. Birnbacher ist u.a. Mitglied der Philosophisch-Politischen Akademie e.V. Bonn, Mitglied der Zentralen Ethikkommission der Bundesärztekammer, im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung und Vorsitzender der Gesellschaft für humanes Sterben, DGHS.

Eintritt frei, Spende erwünscht