DA!25: Die Grenzen der Toleranz - Warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen

Montag, 07.11.2016 | 20:00 Uhr | zakk | Fichtenstraße 40 | 40233 Düsseldorf

(07.11.2016)

Autorenlesung und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon

Die offene Gesellschaft hat viele Feinde. Die einen streiten für »Allah«, die anderen für die Rettung des »christlichen Abendlandes«, letztlich aber verfolgen sie das gleiche Ziel: Sie wollen das Rad der Zeit zurückdrehen und vormoderne Dogmen an die Stelle individueller Freiheitsrechte setzen.Wie sollen wir auf diese doppelte Bedrohung reagieren? Welche Entwicklungen sollten wir begrüßen, welche mit aller Macht bekämpfen? Michael Schmidt-Salomon erklärt, warum grenzenlose Toleranz im Kampf gegen Demagogen auf beiden Seiten nicht hilft und wie wir die richtigen Maßnahmen ergreifen, um unsere Freiheit zu verteidigen.

Michael Schmidt Salomon, geboren 1967, ist freischaffender Philosoph und Schriftsteller, sowie Vorstandssprecher und Mitbegründer der gbs - Giordano-Bruno-Stiftung. Für die Stiftung verfasste er 2005 das vielgelesene "Manifest des evolutionären Humanismus". Seither muss er in Presse, Funk und Fernsehen immer wieder den naturalistischen Standpunkt vertreten. Beim Düsseldorfer Aufklärungsdienst war er bereits 2012 mit seiner Streitschrift "Keine Macht den Doofen" und 2014 mit "Hoffnung Mensch - eine humanere Welt ist möglich" zu Gast.

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 10,- €, | ermäßigt und DA!-Mitglieder 5,- €

Kartenvorbestellung unter: gbs@aufklaerungsdienst.de
oder: 0171 9321550