DA!23: Die Humanisierung des Strafrechts - Von den Hexenprozessen bis heute

Montag, 23.05.2016, 20h im ZAKK, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

(23.05.2016)

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf von der Universität Würzburg // Dass Menschenwürde und Menschenrechte auch im Strafrecht beachtet werden müssen, erscheint heute als eine Selbstverständlichkeit, jedenfalls in den Staaten, die von der Aufklärung geprägt wurden. Dabei wird leicht vergessen, dass das europäische Strafrecht noch vor wenigen Jahrhunderten in einer fast unvorstellbaren Weise von Barbarei und Willkür gekennzeichnet war.
In dem Vortrag werden anschaulich und in allgemein verständlicher Form wesentliche Schritte der Aufklärung im Strafrecht vorgestellt, angefangen von Friedrich Spee, dem frühneuzeitlichen Kritiker der Hexenprozesse, bis hin zu Cesare Beccaria, der die strafrechtspolitischen Ideen der französischen Aufklärer in seinem Buch "Über die Verbrechen und Strafen" genial zusammenfasste und damit zum geistigen Ahnherrn der modernen Strafrechtspolitik wurde.